Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


manual:warehouse

Material- und Lagerverwaltung

Lagerverwaltung

Menü: Material → Lager

Um das Material zu verwalten muss zunächst einmal ein Lager eingerichtet werden. Dazu steht die untenstehende Maske zur Verfügung.

Maske der Lagerverwaltung

Zunächst muss ein Lager erstellt werden. Als Beispiel soll ein Lager aus Regalen dienen.

Das Lager wird dabei durch folgende Werte beschrieben:

  • Beschreibung - Ein Text der zur Unterscheidung der Lager dient und frei wählbar ist.
  • Speichertyp - Aus einer vorgegebenen Typenauswahl, die vorher konfiguriert wurde, wird ein Typ ausgewählt, der das Lager beschreibt. Im Beispiel soll dies ein Regal sein.
  • Speicherplatztyp - Aus einer vorgegebenen Auswahl wird ein Speicherplatztyp ausgewählt, der zu den Lagerplätzen im Lager passt. Der Speicherplatztyp gibt z.B. an wie gross die Anzahl der Teile ist, die auf diesen Speicherplatz passen. Die Anzahl wird in der Teileverwaltung Teileverwaltung erfasst. Der Speicherplatztyp universal wird dabei besonders behandelt. Es handelt sich dabei um einen Speicherplatz, bei dem weder die Anzahl der Teile noch die Art der Teile beim Einlagern kontrolliert wird.
  • Lagerart - Es kann aus 4 verschieden Arten ausgewählt werden.
    • Normal - Es handelt sich um ein Lager, welches nicht als Eingangs- oder Ausgangslager benutzt wird.
    • Wareneingang - Das Lager wird als Wareneingang benutzt. Von hier aus werden Teile in die Lager eingelagert.
    • Warenausgang - Das Lager wird als Warenausgang benutzt. Von hier aus werden Teile abgeholt und aus den Lagern ausgelagert.
    • Ein/Aus - Das Lager ist sowohl Wareneingang wie auch Warenausgang.
  • Name für Position - Der Lagerplatz im Lager hat eine Position, die durch 3 Koordinaten beschrieben wird. Hier kann ein Name für die Position angegeben werden. Wird der Name nicht angegeben existiert diese Koordinate nicht. Im Beispiel ist die 1. Position das Regalbrett und die 2. Position das Regalfach.

Maske der Lagererstellung Nachdem das Lager wie gewohnt durch Hinzufügen und bestätigen der Daten mit OK bzw. durch Return in einem Eingabefeld übernommen wurden müssen die Lagerplätze hinzugefügt werden. Durch Erstellung wird die nebenstehende Maske angezeigt, in der Für jede Position eine Kurzbezeichnung sowie die Anzahl der Plätze eingegeben werden kann. In diesem Beispiel sind es 2 Reihen, mit je einem Regal von 2 Fachböden mit je 5 Fächern. Das Lager wird dann mit diesen Werten erstellt. Die Lagerplätze können auch manuell erstellt werden wie im nächsten Kapitel beschrieben.

Maske der Lageroptimierung Mit der nebenstehenden Maske ist es möglich, die Parameter zu Optimierung der Lagerbelegung einzugeben. Das ERP versucht anhand von Umsatzdaten und den entsprechenden Zeiten Vorschläge zur optimalen Position der Waren um Lager zu errechnen. Dabei wird versucht, die Ein- bzw. Auslagerzeiten zu minimieren. Da muss die Position der Einlagerung bzw der Auslagerung relativ zur ersten Position angegeben werden. Im nebenstehenden Beispiel ist die Position der Einlagerung und die der Auslagerung gleich und an der ersten Reihe. Die Zeitintervalle geben die notwendigen Zeiten an, um eine Position also z.B. eine Reihe oder ein Fach weiter zugehen. Im nebenstehenden Beispiel benötigt man für den Wechsel von Fachboden 1 zu Fachboden 2 eine Minute. Die Zeiten werden dann für alle Position ermittelt und eingetragen. Falls sich die Zeiten von den tatsächlichen Zeiten abweichen können diese auch für jede Position einzeln eingetragen werden.

Die weiteren Kartenreiter zeigen:

  • die Lagerplatzbelegung Es werden alle Lagerplätze des Lagers mit den aktuellen Belegungen aufgelistet.
  • die Einlagerungen, Es werden alle Einlagerungen in das aktuelle Lager, die noch nicht durchgeführt wurden angezeigt.
  • die Auslagerungen, Es werden alle Auslagerungen aus dem aktuellen Lager, die noch nicht durchgeführt wurden angezeigt.
  • Personal, Es wird das Lagerpersonal, welches für dieses Lager zuständig ist angezeigt bzw. verwaltet. Nur Personal welches hier aufgeführt ist, kann Ein- bzw. Auslagerungen vornehmen.

Lagerplätze

Lagerplatzverwaltung Als nächstes können Lagerplätze hinzugefügt werden. Dazu steht im unteren Kartenreiterbereich der Kartenreiter Lagerplätze zur Verfügung. Zunächst wird ein Tabellenanzeigebereich angezeigt, der die vorhandenen Lagerplätze anzeigt. Durch Hinzufügen/Ändern wird der nebenstehende Eingabebereich geöffnet. Es kann ein Name des Lagerplatzes sowie die Koordinaten im Lager angegeben werden. Weiter ist es möglich ein anderer Speicherplatztyp als im Restlager auszuwählen. Wird geerbt gewählt, wird der Speicherplatztyp des Lagers benutzt. Die Positionen können wie in obigen Abbildung zu sehen mit Zahlen benannt werden oder auch Namen wie links, mitte, rechts benannt werden.

Teileverwaltung

Menü: Material → Teile

Um das Lager zu verwenden müssen zunächst Teile definiert werden, die eingelagert werden können. Dazu steht die Maske aus \Abb\ref{Materialteilemaske} zur Verfügung.

Maske der Teileverwaltung

Die Teile können in einer Baumstruktur organisiert werden. Teile können Elemente von anderen Teilen sein.

Teilestammdaten

Die Stammdaten eines Teiles bestehen aus einer Kategorie, die mit Hilfe des Auswahlfeldes für eine Baumstruktur frei definiert werden kann, einem Namen sowie eines Typs zur Unterscheidung ähnlicher Teile.

Als Beispiel sollen Bleistifte dienen. Als Kategorie wird Büromaterial eingegeben und ausgewählt und als Typ wird die Härte HB eingeben. Nach Übernahme mit Ok werden die Daten wie oben zu sehen angezeigt.

Lieferanten

Lieferanten

Zu jedem Teil können mehrere Lieferanten erfasst werden. Einer dieser Lieferanten kann als bevorzugter Lieferant markiert werden. Um einen weiteren Lieferanten zu erfassen steht dann die nebenstehende Maske zur Verfügung. Der Lieferant muss dazu zunächst als Firma erfasst werden. Als Daten können weiter die Bestellnummer, der Bestelltext, die Packungsgrösse, die Lieferzeit sowie ein Preis erfasst werden. Eine fertige Eingabe sieht dann wie nebenstehend aus.

Elemente

Einzelteile von Teilen werden als Elemente bezeichnet. Im unteren Kartenreiterbereich kann unter Elemente eine Tabelle mit allen Einzelteilen eines Teiles aufgerufen werden. Durch Hinzufügen/Ändern kann ein weiteres Element hinzugefügt werden. Es erscheint dann eine Eingabemaske, in der man mit Hilfe des Auswahlfeldes für eine Baumstruktur ein bereits definiertes Teil aussuchen kann und die benötigte Anzahl des Einzelteils angeben kann. Beim Übernehmen der Daten in die Datenbank wird überprüft, ob das Einzelteil schon in der Liste vorhanden ist und gegebenenfalls wird die Übernahme verweigert.

Lagerdaten

Im unteren Kartenreiterbereich unter Lagerdaten kann eine Mindestmenge für ein Teil erfasst werden. Falls eine Mindestmenge erfasst wurde und diese unterschritten wird, wird das Teil im Auswahlbereich unter Bestellung notwendig angezeigt.

Lagerplatzdaten

Im unteren Kartenreiterbereich werden unter Lagerplatzdaten die Anzahl an Teilen in Bezug auf einen Lagerplatztyp erfasst, die dort maximal gelagert werden können. Nur wenn zu einem Lagerplatztyp diese Anzahl angegeben wird, kann auch ein Teil dieses Typs dort gelagert werden, d.h. zu jedem Lagerplatztyp, in dem das Teil eingelagert werden soll, ist eine solche Erfassung vorzunehmen.

Lagerplätze und Umlageraufträge

Weiter steht noch ein Kartenreiter Lagerplätze zur Verfügung in dem die Lagerplätze angezeigt werden, auf denen das entsprechende Teil zu finden ist. Es können Umlagerungen innerhalb der Lager von dort veranlasst werden. Ein zweiter Kartenreiter Umlageraufträge zeigt die noch durchzuführenden Umlageraufträge für das entsprechende Teil an.

Bestellungen

Menü: Bestellungen → Bestellungen

Zur Verwaltung der Bestellungen steht die folgenden Maske in zur Verfügung.

Maske der Bestellungen

Es wird zwischen versendeten und noch nicht versendeten Teile einer Bestellungen unterschienden. Nicht versendete Teile einer Bestellungen werden zu gemeinsamen Bestellungen zusammengefasst, falls sie den gleichen Lieferanten haben. Im Auswahlbereich können die schon eingegebenen Bestellungen ausgewählt werden. Weiter enthält der Auswahlbereich den Reiter Bestellung notwendig, in dem die Teile angezeigt werden, deren Mindestmenge im Lager unterschritten ist. Falls aus diesem Reiter ein Teil ausgewählt wird, wird eine neue Bestellung erstellt und das gewünschte Teil sofort eingetragen. Es muss noch ein Lieferant ausgewählt und die Anzahl der Liefereinheiten angegeben werden. Durch Übernahme der Daten mit Ok wird die Bestellung übernommen. Im mittleren Bereich werden jetzt die noch nicht versendeten Bestellung zum gleichen Lieferanten angezeigt. Durch Doppelklick kann eine andere Bestellung ausgewählt werden. Jede Teilbestellung kann zu einem Auftrag zugeordnet werden. In diesem Fall sind alle Teile dieser Teilbestellung schon für den Auftrag reserviert und können nur zu diesem Auftrag ausgelagert werden.

Solange die Bestellung nicht versendet wurde, kann sie verändert oder gelöscht werden. Zur Ansicht, kann die Bestellung gedruckt werden. Dazu stehen 2 Buttons zur Verfügung.

  • Drucken Es werden alle gleichen Bestellungen in einen Brief gedruckt.
  • Einzeldruck Es wird nur die aktuelle Bestellung gedruckt.

Zum Versenden der Bestellung stehen ebenfalls 2 Buttons mit ähnlichen Eigenschaften zur Verfügung.

  • Versenden Es werden alle gleichen Bestellungen in einen Brief gedruckt und als versendet makiert. Dazu wird eine Bestellnummer erzeugt und eingetragen, das Bestelldatum eingetragen und das zu erwartende Lieferdatum aus den Daten \Kap\ref{Materialteilelieferant} ermittelt. Bestellungen können ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verändert werden.
  • Einzeln Versenden Es wird nur die aktuelle Bestellung versendet.

Ab diesem Zeitpunkt können Lieferungen erfasst werden. Dazu steht im unteren Kartenreiterbereich ein Anzeige- und Eingabebereich zur Verfügung

Eingabe von Lieferscheinen

Es kann eine Belegnummer die Lieferscheinnummer des Lieferanten, das Lieferdatum sowie die Liefermenge erfasst werden. Dabei werden die Anzahl der Liefereinheiten angegeben. Die Belegnummer wird automatisch vergeben, falls keine angegeben wird. Falls die Liefermenge vollständig bzw. überschritten ist, wird ein Hinweis ausgebeben. Ist die Bestellmenge erreicht wird die Bestellung automatisch als geliefert makiert. Die Bestellung kann jederzeit mit Geliefert als geliefert markiert werden. Lieferungen können jedoch weiter erfasst werden, falls keine Überprüfung aktiviert ist. Es wird dann ein Hinweis ausgegeben.

Weiter kann direkt ein Eingangslager eingegeben werden. In diesem Fall wird sofort der Wareneingang in das Lager erfasst. Falls das Lager nicht angegeben wird, kann es entweder nachträglich in dieser Maske oder auch in der Wareneingangsmaske erfasst werden.

Lieferscheine

Menü: Bestellungen → Lieferscheine

Zur Überprüfung und Eingabe von Lieferscheinen steht die folgende Maske zur Verfügung.

Lieferscheinmaske

Im oberen Bereich können die Lieferscheine in gleicher Art wie bei Bestellungen erfasst werden. Im mittleren Bereich werden alle Teilbestellungen der gesamten Bestellung, der die einzelne Bestellung angehört, dargestellt. Im unteren Bereich werden alle Lieferscheine der gesamten Bestellung dargestellt bzw. die Lieferscheine mit gleichen Teilen.

Ein Lieferschein kann ohne Bestellung erfasst werden. Dazu ist das gelieferte Teil auszuwählen und die gelieferte Anzahl als Packungsanzahl einzugeben. Die Packungsgrösse wird in diesem Fall zu 1 gesetzt.

Wird ein Eingangslager ausgewählt wird der Lieferschein direkt als Wareneingang erfasst und kann in der Lagerverwaltung eingelagert werden.

Rechnungen

Menü: Bestellungen → Rechnungen

Zur Überprüfung und Eingabe von Rechungen von Lieferanten steht die untere Maske zur Verfügung.

Maske zur Eingabe der Rechnungen

Nach Erfassung einer Rechnung eines Lieferanten werden im unteren Kartenreiterbereich alle offenen Lieferscheine des Lieferanten angezeigt

Offene Lieferscheine des Lieferanten

Durch Auswahl eines Lieferscheines und anschliesendem return wird der Lieferschein der Rechnung zugeordnet. Mit Löschen kann dieses wieder rückgängig gemacht werden. Durch hinzufügen/ändern wird eine Maske sichtbar, mit der die Lieferscheine manuell auch einer anderen Rechnung zugeordnet werden können. Schon zugeordnete Lieferscheine werden mit einer grauen Schrift kenntlich gemacht.

Lager

Das Lager besteht aus dem Wareneingang zum Einlagern von Teilen und dem Warenausgang zum Auslagern der Teile. Umlagerungen innerhalb des Lagers können auch in der Teileverwaltung Teileverwaltung bearbeitet werden. Die Funktionsweise ist identisch mit der des Wareneingangs bzw. Warenausgangs.

Wareneingang

Menü: Material → Wareneingang

Zur Verwaltung des Wareneingangs steht die folgende Maske in zur Verfügung.

Maske Wareneingang

Beim Wareneingang wird die Einlagerung einer Lieferung aus Bestellungen ins Lager erfasst. Dazu wird im Eingabebereich Lieferung hinzufügen das entsprechende Lager sowie die Lieferung ausgewählt und mit Ok übernommen. Wurde keine Bestellung für das Teil erfasst, kann auch einfach ein Lieferschein durch hinzufügen im Auswahlfenster für Lieferscheine neu erfasst werden.

Beispiel einer Lieferung Bleistifte

Nebenstehend ist eine Lieferung von 10 Packungen Bleistiften vom Typ HB des Lieferanten Liferant Bürobedarf eingetroffen. Die Bleistifte liegen im Wareneingang auf der Oberen Tischplatte. Nachdem die Daten in die Datenbank übernommen wurden, wird im mittleren Eingabebereich die noch einzulagernden Teile dieser Lieferung angezeigt.

Einlageraufträge

Beispiel einer Einlagerung

Die nebenstehende Abbildung zeigt den mittleren Eingabebereich, in dem man die Einlageraufträge eingeben kann. Eine Lieferung kann geteilt werden. Damit man geteilte Aufträge unterscheiden kann, wird eine Laufnummer zu jedem Lagerauftrag hinzugefügt. Um einen Lagerauftrag hinzuzufügen, wählt man zunächst das Ziellager aus dem Auswahlmenü aus. Dann kann man einen Lagerplatz mit Hilfe von auswählen auswählen. Es werden nur die Plätze im ausgewählten Lager angezeigt, die in der Lage sind, die Teile in der eingegebenen Anzahl aufzunehmen. Es ist möglich eine Lieferung zu teilen und auf den gleichen Lagerplatz zu lagern, weil die Lieferung z.B. durch ihre Grösse nicht in einem Arbeitsgang eingelagert werden kann. Solche Einlagerungen werden nach Abschluss der Einlagerungen wieder als eine Lieferung verwaltet. Als letztes kann ein Lagerist angegeben werden, der die Einlagerung durchführen soll. Dies ist jedoch nicht zwingend.

Einlager- und Umlageraufträge

Im unteren Kartenreiterbereich befinden sich die Kartenreiter Einlageraufträge und Umlageraufträge. Einlageraufträge unterscheiden sich von den Umlageraufträgen nur dadurch, das das Ausgangslager immer ein Wareneingang ist. Ein Umlagerauftrag besteht immer dann, falls ein Teil von einem Lagerplatz zu einem anderen Lagerplatz transportiert werden soll, dies jedoch noch nicht durchgeführt wurde.

Es werden die Daten der aktuellen Lieferung dargestellt. In der Abbildung ist zu sehen, das die Beispiellieferung in zwei Teilen zur Einlagerung aufgeteilt wurde.

Tabelle der Einlageraufträge der Bleistifte

Um nun einen Lagerauftrag abzuschliessen wird ein Umlagerauftrag ausgewählt und mit fertig bestätig. Die Umlagerung wird dann in der Datenbank verbucht und der Umlagerauftrag gelöscht.

Lagerplätze

Im unteren Kartenreiterbereich befindet sich der Kartenreiter \button{Speicherplätze}. Dort werden die Speicherplätze angezeigt, die Teile aus der angewählten Lieferung enthalten.

Auslagerungen

Im unteren Kartenreiterbereich befindet sich der Kartenreiter Auslagerungen. Dort werden die Auslagerung angezeigt, die Teile aus der angewählten Lieferung enthalten.

Warenausgang

Menü: Material → Warenausgang

In einem Warenausgang werden die auszulagernden Waren bis zur Abholung gelagert. Gegebenenfalls können die Waren mit einem Auftrag verknüpft werden. Falls dieses geschieht, werden die Waren bei der Eingabe der Auslagerung zu diesem Auftrag als Material gebucht. Zur Verwaltung des Wareneingangs steht die folgende Maske zur Verfügung.

Maske des Warenausgangs

Auslagerung

Um ein Teil auszulagern wird zunächst das Ausganglager und der Auslagerort ausgewählt, in das die Teile umgelagert werden sollen. Danach wird das gewünschte Teil ausgewählt, die entsprechende Menge eingetragen, um danach den Lagerort auszuwählen, aus dem die Ware ausgelagert werden soll. Bei der Auswahl des Lagers werden nur die Lagerplätze angezeigt, die eine genügende Menge beinhalten. Falls die Teile einem Auftrag zugeordnet werden sollen, kann noch der entsprechende Auftrag ausgewählt werden. Es werden bei der Auswahl nur die Aufträge angezeigt, bei denen ein entsprechendes Lagerteil konfiguriert wurde. Als letztes kann dem Auflagerauftrag ein Lagerist zugeordnet werden, der die Auslagerung durchführen soll. Nach Übernahme in die Datenbank mit Ok werden die Daten wie unten angezeigt.

Beispiel eines Warenausgangs

Zusätzlich zu den Standardbuttons gibt es noch zwei weitere Buttons:

  • Abgeholt - Die Ware wird als abgeholt markiert.
  • Auftrag setzen - Es kann nachträglich ein Auftrag gesetzt werden. Es wird im Unterschied zu Ok die zeitliche Veränderung nicht erfasst. Es kann ebenfalls die Zuordnung zu einem Auftrag aufgehoben werden.

Auslageraufträge

Auslageraufträge sind Umlageraufträge dessen Ziel ein Ausgangslager ist. Im unteren Anzeigebereich wird der entsprechende Auslagerauftrag zur Auslagerung angezeigt falls die Teile noch nicht im Ausgangslager liegen. Die Auslagerung kann hier fertig gemeldet werden.

manual/warehouse.txt · Zuletzt geändert: 2014/06/24 09:44 (Externe Bearbeitung)